NEWS

31.08.2016 ⁄ KIROW: MULTI MOVER M 700 FÜR TKCSA IN BRASILIEN

Seit dem Start der „Companhia Siderúrgica do Atlântico” (CSA) setzt das Unternehmen sehr erfolgreich Spezialtransporter des Typs KIROW MULTI MOVER M 700 ein. Die per Fernbedienung gesteuerten Fahrzeuge transportieren das flüssige Roheisen, welches im Hochofen aus Eisenerz und Koks erschmolzen wird, in einer Roheisenpfanne anschließend sicher zum Stahlwerk. Kompakte Abmessungen sowie geringer Platzbedarf, hohe Flexibilität sowie einfache und kostengünstige Fahrwege waren für CSA wichtige Entscheidungskriterien für dieses System. Zur Erweiterung und Ergänzung des Fuhrparks wurde bereits im Sommer des vergangenen Jahres der fünfte Transporter nach Brasilien geliefert und erfolgreich in Betrieb genommen. Die niedrigen Betriebskosten des Fahrzeugs in Verbindung mit hoher Zuverlässigkeit haben schließlich den Ausschlag für einen weiteren KIROW MULTI MOVER M 700 gegeben.

Neben diesen Transportern mit einer Nutzlast von 700 Tonnen ist bei CSA noch ein mobiler Gießkran des Typs KIROW MULTI MOVER Y 550 im Einsatz, welcher das Transportsystem für das Roheisenhandling komplettiert. Für den Schlackentransport vom Stahlwerk auf die Schlackendeponie setzt das Stahlwerk auch auf bewährte, sichere und zuverlässige Technik von KIROW in Form von fünf Schlackentransportern Typ Slag Taurus P 110. Die Fahrzeuge haben eine Nutzlast von über 100 Tonnen sowie ein Gesamtgewicht von rund 200 Tonnen.

Während die „Companhia Siderúrgica do Atlântico” in Santa Cruz nahe Rio de Janeiro etwa sieben Jahre mehrheitlich durch ThyssenKrupp betrieben wurde, hat das Stahlwerk seit Anfang 2017 mit Ternium einen neuen Eigentümer.


Zum Archiv ...