NEWS

04.03.2016 ⁄ KRANUNION: PROJEKT DER LEIPZIGER KÜNSTLERIN MARGRET HOPPE UNTERSTÜTZT

Die Leipziger Künstlerin Margret Hoppe arbeitet normalerweise in direkter Nachbarschaft zu Kirow auf dem Gelände der Alten Baumwollspinnerei. Im Januar und Februar 2016 zog es sie jedoch nach Indien, um dort mit einigen weiteren Künstlern die Ausstellung „Reflective Architecture“ zu gestalten. Dafür entstanden Arbeiten in verschiedenen Medien, die sich mit der Architektur von Le Corbusier, einem der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts, auseinandersetzten. Ausgangspunkt für alle Arbeiten war das Gebäude des Verbands der Textilfabrikanten, der Mill Owner’s Association, in Ahmedabad (kurz: ATMA), welches Le Corbusier im Jahr 1954 fertig gestellt hatte. Das ATMA beherbergt heute ein Museum zur Geschichte der Textilfabrikanten und zu Le Corbusier, ein Auditorium sowie Ausstellungs- und Konferenzflächen. Le Corbusier selbst sah die Architektur als Gesamtkunstwerk, welche Malerei, Bildhauerei und auch Musik vereint. Durch die Ausstellung wurde seine Idee der Architektur als Gesamtkunstwerk wiederbelebt, indem Video- und Klanginstallationen mit Fotografie und eben der Architektur des ATMA selbst präsentiert wurden. Die Kranunion unterstützte das Projekt.


Zum Archiv ...